Harzoberliga Spieltag 16 - Heimsieg gegen den Hessener SV 

 

Der 16. Spieltag der Harzoberliga wurde bereits am Freitagabend mit der Partie zwischen Grün-Weiß Hasselfelde und dem Hessener SV eröffnet. Für das richtungsweisende Spiel hatten die Hasselfelder unter der Woche mobil gemacht und – neben einer tollen Zuschauerkulisse – auch Unterstützung vom Nachwuchsbereich der Jugendspielgemeinschaft Oberharz erhalten. Einlaufkinder der Spielgemeinschaft aus Benneckenstein und Hasselfelde führten beim Walk In beide Mannschaften auf das Spielfeld und drückten anschließend für die Grün-Weißen Harzoberliga-Kicker die Daumen. Tabellarisch war die Ausgangslage für beide Mannschaften nahezu identisch, denn nur der Sieger des Spiels würde den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen beibehalten können. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften nach Anpfiff des über 90 Minuten jederzeit souveränen Schiedsrichtergespanns um Schiedsrichter Detlef Schneider zur Sache. Hessen fand etwas schneller ins Spiel, den Hausherren merkte man in den ersten Minuten ein wenig Nervosität an. Diese sollte sich aber nach zehn Spielminuten schnell gelegt haben, als Kay Lachmund eine Kombination über Marc-Andre Cajus und Sebastian Teege per Kopf zum Führungstreffer für die Heim-Elf vollendete. Das Tor gab den Hausherren Sicherheit, die offensiv ausgerichtete Aufstellung der Gastgeber sollte für den weiteren Spielverlauf sich als mit spielentscheidend erweisen. Die Oberharzer erspielten sich weitere Tormöglichkeiten, mehrfach konnte sich die grün-weiße Offensive gut in Szene setzen. Aber auch Standardsituationen sorgten für Torgefahr, ein Freistoß von Christoph Schulz verfehlte das Torgehäuse nach einer halben Stunde nur knapp. Der zur Winterpause nach Hasselfelde zurückgekehrte John Eilenberger verletzte sich wenig später bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Das sorgte einige Augenblicke in der Hasselfelder Defensive für etwas Durcheinander, doch die Gastgeber fanden schnell zur Stabilität zurück und stellten noch vor der Pause das Ergebnis nach Vorarbeit von Christian Hoffmann durch Kay Lachmund auf 2:0.  Wiederum auf Vorlage von Hoffmann erhöhte Hasselfelde direkt nach der Pause auf 3:0, erneut war Lachmund zur Stelle. Einen präzis in den Strafraum geschlagenen Flankenball fand Lachmund als Abnehmer, den wuchtigen Kopfball konnte der gute Gäste-Schlussmann Stefan Schrader aber nur abprallen lassen. Lachmund reagierte blitzschnell und vollendete in Abstaubermanier. Es war so etwas wie die Vorentscheidung, doch Hessen wehrte sich, spielte weiter gut mit und präsentierte sich über 90 Minuten auch nicht wie eine Mannschaft, die Tabellenletzter ist. Einen von Schiedsrichter Detlef Schrader als elfmeterwürdig angesehenen Zweikampf im Strafraum der Heimmannschaft vergab Hessen zunächst durch Tobias Winter (62.), “Hasselfelde-Schreck“ Justin Röver verkürzte aber dennoch, als er zwei Minuten später Grün-Weiß Keeper Fabian Wieckert keine Abwehrchance lies. Das Spiel ging nochmal auf.  In der Schlussphase dezimierte sich Hasselfelde zudem noch selbst, als Jan Heyer die gelb-rote Karte sah. Ein weiterer Treffer Hessens als auch der alte Drei-Tore Abstand für die Oberharzer schien jederzeit möglich. Erst verhinderte Aluminium die endgültige Entscheidung durch Hoffmann, auf der anderen Seite hatten die Hausherren Glück, als Alexander Buch nur den Querbalken traf. Schlussendlich aber blieb es beim verdienten 3:1 Sieg für Hasselfelde.   

 

Hasselfelde: Fabian Wieckert – Leon Clemens, Philipp Severin, Kay Lachmund (90. Simon Köhler), John Eilenberger (33. William Schmidt), Alexander Pook (82. Sven Rittweger), Marc-Andre-Cajus, Christian Hoffmann, Jan Heyer (77.g/r) , Christoph Schulz, Sebastian Teege (87. Sebastian Horn)

 

Hessen: Stefan Schrader – Philipp Schütze, Robin Szech (53. Justin-Dominic Schmidt), Artur Markworth (55. Andreas-Manuel Gawantka), Tobias Winter, Justin Röver, Christian Vollmer, Patrick Riesmeier, Andre Dwornik (63. Kevin Biernatzki), Alexander Buch, Manuel Weibusch

 

Schiedsrichter: Detlef Schneider

Assistenten: Bernd Zander, Diethardt Löschner

 

Zuschauer: 200 II Torfolge: 1-0 Kay Lachmund (10.), 2-0 Kay Lachmund (40.), 3-0 Kay Lachmund (50.), 3-1 Justin Röver (64.)

 

Besonderes Vorkommnis: Tobias Winter (62. Elfmeter verschossen) Hessen, 77. Jan Heyer (gelb-rote Karte) Hasselfelde 

 

Spieldetails unter: Spielbericht SV Grün-Weiß Hasselfelde vs. Hessener SV 1928 - Harzoberliga, 16. Spieltag - FuPa

Pokal des Landrats 1. Runde - Niederlage gegen Darlingerode

 

In einem unterhaltsamen Pokalspiel im Wettbewerb um den Pokal des Landrats unterlag Harzoberligist Grün-Weiß Hasselfelde gegen den eine Spielklasse höher angesiedelten Landesklassevertreter vom SV Darlingerode/Drübeck mit 1:6. Der Favorit aus Darlingerode tat sich gegen eine defensiv gut organisierte Heim-Elf in Halbzeit eins schwer, ins Spiel zu finden und Akzente zu setzen. Einen Klassenunterschied sahen die Zuschauer zunächst kaum, im Spiel gegen den Ball waren die personell stark ersatzgeschwächten Hasselfelde klug gestaffelt. Darlingerode versuchte sich mit etwas mehr Spielanteilen und Ballbesitz immer wieder durchzukombinieren, doch richtig gefährlich wurde es für Hasselfelde-Schlussmann Johannes Beitlich nicht. Hasselfelde dagegen wirkte bei eigenen Offensivaktionen druckvoller, doch die Führung sollte nicht gelingen. Auf der Gegenseite brachte ein direkt verwandelter Freistoß von Felix Gasch die Gäste etwas überraschend in Front (33.). Mit der besten Chance in den ersten 45 Spielminuten hätten die Hausherren nur wenig später ausgleichen können. Doch nach einem Solo von Christoph Schulz parierte Gäste-Keeper Luca-Maximilian Hartinger stark, den Abpraller verzog Fabian Wieckert knapp. Der mögliche Ausgleich wäre vom Spielverlauf her durchaus gerecht gewesen, doch eine rote Karte gegen Hasselfeldes Defensiv-Stütze Robert Schulz kurz vor dem Halbzeitpfiff sollte den Hausherren in Halbzeit zwei arg zusetzen. Direkt nach Wiederanpfiff stellten die Gäste durch einen herrlichen Distanzschuss von Florian Festerling auf eine Zwei-Tore-Führung und holten sich damit das notwendige Selbstvertrauen, um die personelle Überzahl bis zum Ende der Partie in weitere Tore ummünzen zu können. Als Niklas Hess nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit auf 3:0 erhöhte und sieben Minuten später mit einem tollen Freistoß Keeper Johannes Beitlich überwand, war das Spiel vorentschieden. Doch Hasselfelde zeigte Moral und gab sich nicht auf. Nach einem Eckball von Fabian Reinsdorf verkürzte Hasselfelde durch Sebastian Teege (73.). Und wer weis was an Dramatik in der Schlussphase den Zuschauer noch alles geboten worden wäre, hätte Christoph Schulz nur Sekunden später den Doppelschlag folgen lassen. Wiederum klärte Hartinger stark im eins gegen eins. Hasselfelde sah beim Abschluss von Schulz aber auch ein elfmeterwürdiges Foul, doch der Pfiff von Schiedsrichter Florian Mummert blieb aus. Mit dem Treffer zum 1:5 durch Franz Lüderitz befreiten sich die Gäste von den letzten Bedenken am Einzug in die nächste Pokalrunde, mit seinem zweiten Treffer setzte Florian Festerling anschließend noch den Schlusspunkt und machte das halbe Dutzend für die Gäste voll.

 

Grün-Weiß Hasselfelde: Johannes Beitlich – Ricky Scherzer, Leon Clemens, Markus Rode, Robert Schulz, Timo Körner (46. Kay Lachmund), Fabian Wieckert (63. Fabian Reinsdorf), Simon Köhler (69. Simon Köhler), Christian Schächtel, Christoph Schulz, Sebastian Teege

 

Darlingerode/Drübeck: Luca-Maximilian Hartinger – Florian Festerling, Niklas Hess (78. Robert Hess), Jan Wienert (78. Fabian Schneevoigt), Franz Lüderitz, Lucas Bressel, Hendryk Stretzel, Finn Koletzki, Paul Seyfert, Philip Jordan, Felix Gasch

Schiedsrichter: Florian Mummert II Assistenten: Dirk Reider, Ralf Pitt

Zuschauer: 33 II Torfolge: 0-1 Felix Gasch (33.), 0-2 Florian Festerling (47.), 0-3 Niklas Hess (63.), 0-4 Niklas Hess (70.), 1-4 Sebastian Teege (73.), 1-5 Franz Lüderitz (78.), 1-6 Florian Festerling (83.)

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/.../sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-sv...

Foto: Nach Eckball von Fabian Reinsdorf erzielt Sebastian Teege den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. 

HARZOBERLIGA Spieltag 15 - Niederlage in Schwanebeck

 

Blau-Weiß Schwanebeck gegen Grün-Weiß Hasselfelde 1:0

 

In einer an mit Höhepunkten überschaubaren Partie gewann Gastgeber Blau-Weiß Schwanebeck gegen Grün-Weiß Hasselfelde mit dem knappsten aller Ergebnisse. Über weite Strecken des Spiels entwickelten beide Mannschaften wenig Torgefahr, am Ende waren die Gastgeber um einen Handelfmeter besser, wenngleich dieser aus Sicht der Gäste höchst umstritten sein sollte. Nach einer Abwehraktion von Jan Heyer sprang kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ball Philipp Severin aus kürzester Entfernung unglücklich an die Hand und Schiedsrichter Wolf-Tilmann Hesselbach sah sich befähigt, diese Aktion als absichtliches Handspiel zu deuten. Den indizierten Handelfmeter verwandelte Schwanebecks bester Torschütze Sami Doci gegen Grün-Weiß Schlussmann Fabian Wieckert sicher, direkt danach wurde der bereits verwarnte Doci mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen, weil er das aus dem Tornetz zurückspringende Spielgerät übereuphorisiert vom Führungstreffer mit voller Wucht Richtung Parkplatz donnerte. Mit Überzahl für die Grün-Weißen ging es in Halbzeit zwei weiter. Hasselfelde mühte sich redlich, doch die Heim-Elf wusste sich mit einem Mann weniger konzentriert zu verteidigen. So richtig zwingend kamen daher die Gäste nicht ins letzte Drittel, bis zum Ende blieb ein Freistoß von Christoph Schulz aus Halbzeit eins die einzige Aktion, bei der Blau-Weiß Keeper Vincent Matz so richtig gefordert war. Dennoch haderten die Gäste ein wenig mit Schiedsrichter Hesselbach, denn so wie die Gastgeber und das Schiedsrichter-Gespann auf der einen Seite sahen die Hasselfelder bei einer Offensivaktion von Sebastian Teege Mitte der zweiten Halbzeit ein illegitimes Handspiel eines blau-weißen Abwehrspielers im Strafraum auf Seiten der Gastgeber. Aber auch Hasselfelde hätte sich durchaus nicht beschweren dürfen, wenn Schwanebeck in der Schlussviertelstunde einen weiteren Strafstoß zugesprochen bekommen hätte. So blieb es schlussendlich beim knappen 1:0 Sieg Schwanebecks. Die Elf von Trainer Lars Seidler ist nächste Woche bei der Zweitvertretung von Eintracht Osterwieck gefordert, Hasselfeldes Mannen von Trainer Fabian Reinsdorf erwarten den Hessener SV.

 

Schwanebeck: Matz – Breitenbach, Lindemann, Dannenberg, Adeli (60. Bloch), Reichardt, Bellan (77. Neuhäuser), Huch, Strube, Marchon (60. Haase), Doci (43. Gelb/rot)

 

Hasselfelde: Wieckert – Clemens, R. Schulz, Severin, Eilenberger (83. Horn), Pook (72. Riethmüller), Cajus, Schächtel, Heyer, C. Schulz (87. Reinsdorf), Teege

 

Schiedsrichter: Wolf-Tilmann Hasselbach II Assistenten: Meike Scholze, Viola Dietel

 

Zuschauer: 30 II Tor: 1-0 Sami Doci (Handelfmeter) 42.

 

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte Doci (43.)

gwh spieltagsvorschau: Hasselfelde in Schwanebeck gefordert

 

Schaut man auf die nackten Zahlen der Partie, treffen heute im Stadion Am Schützenweg der Tabellen-13. Blau-Weiß Schwanebeck und der Tabellen-15. Grün-Weiß Hasselfelde aufeinander. Gastgeber Schwanebeck hat bei einem Spiel mehr (13 absolvierte Spiele) bisher einen Sieg weniger als unsere Mannschaft (3 Siege) vorzuweisen. In den sechs Heimspielen dieser Saison gelang Schwanebeck lediglich ein einziger Dreier (3:0 gegen Germania Wernigerode II), in den restlichen fünf Heimspielen musste Schwanebeck im Schnitt drei Gegentreffer hinnehmen. Bei der Einweihung der neuen Flutlichtanlage Mitte März verlor Schwanebeck zuletzt im Testspiel gegen Germania Halberstadt mit 0:15. Beim Re-Start letzte Woche in Heudeber verspielte Schwanebeck eine 2:0 Führung, am Ende mussten sich die Schützlinge von Trainer Lars Seidler mit nur einem Punkt zufriedengeben. Für das heutige Spiel gegen unsere Elf wird Schwanebeck nicht in Bestbesetzung auflaufen können, da Abwehrchef Erik Hagen gegen Heudeber in der Nachspielzeit zudem noch die Ampelkarte sah. Alles in Allem scheinen die Vorzeichen für unsere Elf daher nicht ungünstig zu stehen, um nach der starken Partie letzte Woche gegen Blankenburg dem aktuellen Formbarometer Punkte beimessen zu können. Anstoss in Schwanebeck ist um 15:00 Uhr, geleitet wird die Partie von Schiedsrichterin Meike Scholze.

HARZOBERLIGA Spieltag 14 - Niederlage zum Re-Start

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Blankenburger FV II 0:3

 

Grün-Weiß Hasselfelde war beim Heimspiel zum Harzoberliga Restart gegen den Blankenburger FV II gefordert und hat sich dabei über weite Strecken des Spiels als ebenbürtig erwiesen. Am Ende unterlagen die Hausherren zwar mit 0:3, dennoch zeigten die Gastgeber über weite Strecken der Partie eine solide Leistung. Beiden Mannschaften hatten in Halbzeit eins Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Blankenburg nahm die Favoritenrolle des Spiels an und versuchte mit viel Ballbesitz Hasselfelde auszukombinieren. Die Oberharzer machten aber geschickt die defensiven Räume dicht und versuchten ihrerseits durch schnelles Umschaltspiel in der generischen Endzone gefährlich zu werden. Zusätzlich sorgten Standardsituationen für Torgefahr, nach einem Eckball von Christian Hoffmann konnte Jan Heyers Kopfball gerade noch vor der Torlinie geklärt werden. Auf der Gegenseite scheiterte Philipp Neudeck frei vor Hasselfeldes Schlussmann Fabian Wieckert, der reaktionsschnell zur Stelle war. Kurz vor der Pause wäre den Grün-Weißen fast der Führungstreffer gelungen, Hoffmann verfehlte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Gäste-Tor nur um wenige Zentimeter. Blankenburgs Trainer Marcel Dittmar konnte mit Halbzeit eins weniger zufrieden sein als Hasselfelde-Coach Fabian Reinsdorf. Dittmar reagierte zur Pause und brachte mit Felix Kammrath und Dominik Paul frisches Personal. Nach einer Stunde Spielzeit gingen die Gäste nach einem gescheiterten Abwehrversuch der Hasselfelder Defensive durch Max Schröder in Führung, nur wenig später landete ein Rettungsversuch von Hasselfeldes Jan Heyer im eigenen Tornetz. Innerhalb von fünf Minuten war somit das Spiel vorentschieden, doch Hasselfelde wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Erneut hatte Hoffmann die Chance zum Tor, als Gäste-Keeper Julian Effler bereits geschlagen war. Doch diesmal verhinderte das Aluminium Hoffmanns Torerfolg. Es sollte für die Gastgeber nicht sein, Blankenburg spielte die letzten Minuten von der Uhr und erhöhte durch den zur Halbzeit eingewechselten Dominik Paul zum 3:0 Endstand. Der Blankenburger Sieg ist nicht unverdient, aus Hasselfelde Sicht am Ende aber mindestens ein Tor zu hoch.

 

Grün-Weiß Hasselfelde: Wieckert – Riethmüller, Eilenberger (75. Horn), Rode, Pook, Cajus (Schmitt), Schächtel, Heyer, C. Schulz, Hoffmann (86. Köhler), Teege

 

Blankenburg II: Effler – T. Rashid, H. Neudeck, Tschochner, Rudolf, Schinke (46. Kammrath), Schröder, Mämecke (78. Falkenhagen), Kuhbach, Marten (Paul), P. Neudeck (82. A. Rashid)

 

Schiedsrichter: Jörn Langbein

Assistenten: Jenny Wendrich, Bernd Bornkessel

 

Zuschauer: 70 II Torfolge: 0-1 Max Schröder (60.), 0-2 Jan Heyer (65. Eigentor), 0-3 Dominik Paul (85.)

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/.../sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1...

gwh spieltagsvorschau: Re-Start in der Harzoberliga

 

Etwas mehr als vier Monate sind vergangen, seitdem unsere Mannschaft das letzte Heimspiel in der Sport-Arena Hasselfelde bestritt. Heute ist es endlich wieder soweit, der KFV Harz beginnt nach der Saisonunterbrechung den offiziellen Spielbetrieb und läutet mit dem 14. Spieltag den Re-Start der Saison 2021/2022 ein. Mit dem Blankenburger FV II ist der aktuell Tabellensechste zu Gast, der im bisherigen Saisonverlauf bei 12 Spielen 6 Siege, 4 Remis und 2 Niederlagen verzeichnet. Nachdem Blankenburg am ersten Spieltag noch das Tabellenende zierte, hat sich das Team von Marcel Dittmer mit einem starken Saisonverlauf (zuletzt sechs Siege in Folge) an die TOP 5 der Liga herangekämpft und würde nur zu gern diese Serie ausbauen. Unsere Mannschaft dürfte aber einiges dagegen haben und sicher auch nach der sehr guten Vorbereitung mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen - alle Begegnungen in der Vorbereitung wurden siegreich gestaltet - dem Anpfiff des Spiels erwartungsvoll entgegensehen. Die Reserve des Blankenburger FV ist so etwas wie der Lieblingsgegner, unsere Elf hat mit 8:5 Siegen und zwei Unentschieden bei 15 Spielen (seit Oktober 2002) mit 39:34 Toren zusätzlich eben auch das bessere Torverhältnis im direkten Vergleich. Nachdem in den Jahren 2020 und 2021 die Duelle gegen Blankenburg Corona bedingt ausfielen, freuen wir uns auf das Duell, welches zumindest in Hasselfelde durchaus immer als Derby gesehen wird. Unsere Mannschaft ist gegen Blankenburg - statistisch gesehen - seit vier Jahren ungeschlagen, der letzte Sieg datiert aus dem Jahr 2019. Damals gewann unsere Elf mit 2:1. Es war seinerzeit im März ... fast auf den Tag genau vor drei Jahren. Drei Jahre später sind 3 Punkte erneut das Ziel, drücken wir unserer Mannschaft dafür die Daumen. Anstoß ist um 15:00 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Jörn Langbein, assistieren werden Jenny Wendrich und Bernd Bornkessel.

Mit geteilter Kreisoberliga: So geht der Spielbetrieb im Harz weiter

 

Gut vier Monate sind vergangen, als die Fußballteams der Harzoberliga ihre letzten Spiele absolviert haben. Nach intensiven Diskussionen in Videokonferenzen hat der Kreisfachverband Fußball Harz in Abstimmung mit den Vereinen nun sein Konzept für den Re-Start fertiggestellt. Der offizielle Start mit den jeweiligen Spieltagen, die zum Zeitpunkt der Unterbrechung auf dem Programm gestanden hätten, ist für den 19./20. März vorgesehen. An den beiden vorhergehenden Wochenenden stehen Nachholspielen in allen Ligen an. Die ersten Punktspiele werden somit nach knapp viermonatiger „Winter- und Coronapause“ am 5. März angepfiffen.

 

„Im Rahmenterminplan haben wir die ausstehenden Punktspiele ebenso wie Pokalwettbewerbe eingeplant, die Meisterschaft hat dabei absolute Priorität“, bekräftigte Detlef Rutzen, Präsident des KFV Fußball Harz. Sowohl bei den Videokonferenzen der Harzoberliga-Vereine als auch bei den Vertretern der Harzligen und Harzklassen spielte der Pokalwettbewerb eine untergeordnete Rolle. „Trotzdem würden wir die Pokalsieger gern ermitteln, sofern sich diese Möglichkeit zum Ende dieser oder im Vorfeld der neuen Saison bietet“, verweist Detlef Rutzen auf die Austragung der Pokalwettbewerbe der Saison 2019/20, als die Titelträger sowohl im Pokal des Landrats als auch im Hasseröder Pokal in kürzester Zeit in Form von Doppel-Spieltagen ermittelt wurden.

 

Im Pokal des Landrats müsste dies aufgrund der Meldung für den Landespokal bis zu den Sommerferien erfolgen, in Anbetracht der aktuellen Planungen in der Landesklasse und Harzoberliga sollte dies durchaus umsetzbar sein. Zunächst gilt es aber, in allen Ligen die Hinrunden abzuschließen, um mit Blick auf die Auf- und Abstiegsregelung eine Wertungsgrundlage für die Saison zu schaffen. „Aktuell verdichten sich die Vorzeichen, dass auch in Vereinsräumen in Kürze wieder die 3G-Regel angewendet wird. Damit hätten wir in Abstimmung mit den Vereinen alles richtig gemacht, was die Zeitschiene betrifft“, hofft Detlef Rutzen auf die sich anbahnenden Lockerung seitens der Politik. 

Für die Harzoberliga soll die Hinrunde bis spätestens Ostern abgeschlossen werden, da sie gleichzeitig die Grundlage für den neuen Modus bildet. In einem Online-Voting wurde sich mit deutlicher Mehrheit von 11:6-Stimmen dafür entschieden, die Liga nach Abschluss der Hinrunde in eine Meisterrunde (1. bis 8. Platz) und Platzierungsrunde (9. bis 17. Platz) aufzugliedern.

In einer einfachen Runde mit sieben beziehungsweise neun Spieltagen werden nach diesem Modell der Aufsteiger (Sieger der Meisterrunde) und die maximal vier Absteiger in der Platzierungsrunde ermittelt. Sollten diese Runden nicht abgeschlossen werden können, kommt die Quotienten Regelung aller ausgetragenen Spiele zum Tragen. Dies beinhaltet auch alle Ergebnisse aus der Hinrunde, die bei der Ermittlung der Tabelle der Meister- und Platzierungsrunde übernommen werden.

HARZOBERLIGA Spieltag 12 – Zweiter Heimsieg in Folge  

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Blau-Weiß Hausneinsdorf 2:0

 

Grün-Weiß Hasselfelde hat mit dem 2:0 Heimsieg gegen Blau-Weiß Hausneindorf den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen hergestellt und sich nach der hohen Vorwochenniederlage in Westerhausen gut erholt gezeigt. Mit einer starken Startphase kontrollierten die Gastgeber zunächst die Partie und gingen frühzeitig in Führung. Einen Angriff über Christian Hoffmann mit Direktabnahme von Philipp Severin wehrte Gästetorwart Normen Wölfer im ersten Versuch noch ab, Christian Schächtel traf folgend in Abstauber Manier und brachte seine Farben in Front. Nach sehr wirksamer Anfangsviertelstunde beruhigte sich das Spiel der Hausherren, Hausneindorf fand gegen die zunächst wie entfesselt aufspielenden Hasselfelder jetzt bessere Defensivlösungen, um die Angriffswucht der Gastgeber einzudämmen. Zudem richtete sich Hausneindorfs Offensive um Matthias Heitmann und Maximilian Hecker mehr und mehr in die gegnerische Endzone aus, ohne jedoch echte Durchschlagskraft zu entwickeln. Das Spiel fand nunmehr zwischen den Strafräumen statt, beide Mannschaften versuchten dennoch weiterhin ihre Spielidee durchzubringen und diese mit spielerischen Lösungen zu garnieren. Die Gäste forderten bei Tempogegenstößen ein uns andere Mal die Oberharzer Defensive heraus, die Gastgeber selbst versuchten sich bis zur Halbzeitpause im kontrollierten Spielaufbau. Wie schon in Halbzeit eins nahmen beide Teams auch in Halbzeit zwei direkt Fahrt auf, Hausneindorf kam stärker aus der Kabine und wollte den Rückstand schnell egalisieren. Hasselfelde hatte sehr viel Mühe, sich dem Drang der Gäste zu erwehren. In dieser Phase strahlte Grün-Weiß Schlussmann Andreas Beyer enorm viel Ruhe und Sachlichkeit auf seine Vorderleute aus, mit diesem Pfand im Rücken fand die Heim-Elf auch wieder in das eigene Spiel zurück. Dennoch blieb das Spielgeschehen offen. Hausneindorf wehrte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und blieb im Spiel, weil die Grün-Weißen aussichtsreiche Chancen nicht nutzten oder das Aluminium bei einem Lattenschuss von Schächtel mithalf. Mit etwas Glück hätte Hausneindorf durch ein Foulelfmeter ausgleichen können, doch Schiedsrichter Reinhold Reddig sah ein Foul von Jan Heyer an Matthias Heitmann außerhalb des Hasselfelder Strafraums (72.). So blieb es bis zur Schlussphase des Spiels spannend, Geburtstagskind Christian Schächtel erlöste nach Vorarbeit von Christian Hoffmann in der Nachspielzeit die Oberharzer und köpfte zum vielumjubelten 2:0 Endstand ein.

 

Grün-Weiß Hasselfelde: Andreas Beyer – William Schmidt (63. Dario Riethmüller), Robert Schulz, Philipp Severin (53. Robin Bührig), Christian Hoffmann, Marc-Andre Cajus, Christian Schächtel, Jan Heyer, Christoph Schulz, Toni Neumann (32. Markus Rode), Alexander Pook (90.+2 Simon Köhler)

 

Blau-Weiß Hausneindorf: Norman Wölfer – Stefan Weiß, Oliver Sindermann (90.+1 Marcus Könnemann), Fabian Harms, Matthias Heitmann, Maximilian Hecker, Bryan Rabe, Nico Sanne, Tim Kruse, Björn Bendler, Domenik Heerwagen (68. Marc Bendler)

HARZOBERLIGA Spieltag 11 – Deutliche Niederlage in Westerhausen 

 

Fünftes Heimspiel, fünfter Sieg. Deutlich mit 8:0 gewann die Verbandsliga-Reserve vom SV 1890 Westerhausen gegen die auswärts weiter ohne Punktgewinn bleibenden Oberharzer vom SV Grün-Weiß Hasselfelde und kletterte damit auf Platz 3 der Tabelle. Etwas mehr als zwanzig Minuten hielten die Gäste dagegen und das Spiel offen, drei Gegentreffer in sechs Minuten entschieden das Spiel dann aber schnell zu Gunsten Westerhausens. Zunächst gelang Marcus Grund mit Schuss von der Strafraumlinie die Führung (22.), zwei weitere herausgespielte Treffer durch Friedrich Reitzig und Florian Brinkmann brachte die Heim-Elf auf die Siegerstraße. Anschließend verpasste Hasselfelde den Anschlusstreffer durch Philipp Severin knapp, Westerhausen dagegen erhöhte nach einem langen Einwurf durch einen Kopfballtreffer von Reitzig noch vor dem Seitenwechsel auf 4:0. Für Hasselfelde deutete sich eine höhere Niederlage an, als Grund direkt nach der Pause frei vor Grün-Weiß Schlussmann Oliver Müller auftauchte, diesen umspielte und überlegt einschob. Bis zur Schlussviertelstunde bauten die Gastgeber durch Tore von Lars Timpe, Ronny Borchardt und Friedrich Reitzig das Ergebnis weiter aus. Aus Hasselfelder Sicht blieb es Keeper Oliver Müller zu verdanken, dass die Niederlage am Ende nicht zweistellig wurde. Während Westerhausen am nächsten Spieltag beim Spiel in Osterwieck den Druck durch das direkte Duell der derzeitigen Branchenprimi Ballenstedt und Gernrode auf die Tabellenspitze weiter forcieren kann, geht es für die Oberharzer gegen Hausneindorf um den Punkteanschluss Richtung der Nichtabstiegsplätze.

 

SV 1890 Westerhausen: Eric Bertling – Thomas Wünsch (46. Gunnar Blum, 74. Yves Katte), Florian Brinkmann (66. Soeren Maulhardt), Ronny Borchardt, Sebastian Beyer, Fridrich Reitzig, Lars Timpe, Paul Gennrich (70. David Wichura), Danny Maulhardt (52. Nick Dünnhaupt), Marcus Grund, Marcus Brenner

 

SV Grün-Weiß Hasselfelde: Oliver Müller – Dario Riethmüller, Philipp Severin, Robin Bührig, Christian Hoffmann, Marc-Andre Cajus, Justin Ernst (55. Jacob Hildebrand), Simon Köhler (77. Sebastian Horn), Christian Schächtel, Christoph Schulz, Sebastian Teege

 

Schiedsrichter: Wolf-Tillmann Hesselbach II Assistenten: Horst Klutzny, Jan-Hendrik Veckenstedt

 

Zuschauer: 15 II Torfolge: 1-0 Marcus Grund (22.), 2-0 Friedrich Reitzig (24.), 3-0 Florian Brinkmann (28.), 4-0 Friedrich Reitzig (45.), 5-0 Marcus Grund (45.), 6-0 Lars Timpe (60.), 7-0 Ronny Borchardt (65.), 8-0 Friedrich Reitzig (75.)

HARZOBERLIGA Spieltag 10 – Heimsieg gegen Langeln 

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen TSV 1893 Langeln 5:1

 

Nach dem spielfreien Vorwochenende hat sich der bisherige Tabellenletzte Grün-Weiß Hasselfelde mit dem zweiten Saisonsieg im Heimspiel gegen den TSV 1893 Langeln am neunten Spieltag zurückgemeldet. Gegen stark ersatzgeschwächt angetretene Gäste gewannen die Oberharzer am Ende deutlich mit 5:1. Weitestgehend ohne taktische Zwänge versuchten beide Mannschaften mit dem Anpfiff zunächst das Spiel zu eröffnen. Den Gastgebern gelang dies zunächst etwas druckvoller. Ein ums andere Mal entwischten die Hasselfelder Spitzen Sebastian Teege und Christian Hoffmann ihren Gegenspielern, ohne jedoch abschließend in wirklich aussichtsreiche Torabschlusspositionen vordrängen zu können. Dagegen schlugen die Gastgeber nach 22 Minuten aus einem ruhenden Ball aber Kapital, als Hoffmann einen Freistoß aus gut und gern 22 Metern direkt verwandelte und TSV-Schlussmann Tom-Niklas Hartung keine Abwehrchance lies. Nach dem Führungstreffer verlor Hasselfelde ein wenig an der offensiven Grundausrichtung, Langeln kam besser ins Spiel und sorgte durch die quirligen Till Finke und Tim Michaelis immer wieder für Torgefahr. Bis zum Halbzeitpfiff des gut harmonierenden Schiedsrichter-Trios um Mario Gawantka hielten die Gastgeber ihr Gehäuse sauber, fünf Minuten nach Wideranpfiff wurden die Gäste für ihre Offensivbemühungen belohnt. Nachdem Kapitän Nicola-Julian Harms den Spielaufbau Hasselfeldes erfolgreich störte und den Ball eroberte, fand er mit Finke den idealen Mitspieler, um selbst erfolgreich auf die Grundlinie durchzudringen. Sein Grundlinienpass in den Strafraum fand Dustin Dörge, der keine Mühe hatte den Ball über die Torlinie einzuschieben. In den folgenden Minuten gelang es Langeln, die Heim-Elf gut zu stellen und selbst fast in Führung zu gehen. Doch mitten die Drangphase des TSV gelang ein weit in die Hälfte der Gäste gespielter Abstoß über Philipp Severin zu Christian Hoffmann, der vom hablinken Strafraumeck Maß nahm und mit seinem zweiten Treffer die erneute Führung für die Oberharzer erzielte (58.). Anschließend brachen beim TSV kurzfristig alle Dämme, Hasselfelde spielte sich in einen Rausch und sorgte mit drei weiteren Treffern innerhalb von fünf Minuten für die Entscheidung. Zunächst traf Philipp Severin nach herrlicher Vorarbeit von Teege mit seinem ersten Saisontor aus kurzer Distanz (59.), nur zwei Minuten später traf Marc-Andre Cajus ebenfalls mit erstem Saisontor nach Vorlage von Hoffmann (61.). Für die endgültige Entscheidung sorgten die Hasselfelder Angreifer Hoffmann und Teege schlussendlich im Duett, als Hoffmann über die linke Aussenbahn durchbrach und auch für Sebastian Teege das Saisontor Nummer eins mustergültig vorbereitete. Als wichtige Randnotiz zum Spiel bleibt angemerkt, das Schiedsrichter Mario Gawantka über 90 Minuten ohne gelbe Karten auskam, weil sein Auftreten überzeugend und seine Leistung ausgezeichnet war.

 

Grün-Weiß Hasselfelde: Andreas Beyer – William Schmidt, Toni Neumann (55. Sebastian Horn), Jan Heyer, Christoph Schulz, Robert Schulz, Philipp Severin, Alexander Pook, Marc-Andre-Cajus, Christian Hoffmann (78. Justin Ernst), Sebastian Teege

 

TSV 1893 Langeln: Tom-Niklas Hartung, Lucas Simon, Franz Werner, Dustin Dörge (64. Christoph Festerling), Andre Köhler, Till Finke, Robin Grimmecke, Andy Blenke, Stefan Marx, Tim Michaelis, Nicola-Julian Harms

 

Schiedsrichter: Mario Gawantka

Assistenten: Maik-Luca Gawantka, Robert Semmler

 

Zuschauer: 45 II Torfolge: 1-0 Christian Hoffmann (22.), 1:1 Justin Dörge (50.), 2-1 Christian Hoffmann (58.), 3-1 Philipp Severin (59.), 4-1 Marc-Andre Cajus (61.), 5-1 Sebastian Teege (64.)

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/match/sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-tsv-1893-langeln-m1-211023

HARZOBERLIGA Spieltag 08 – Gernrode spielt Überlegenheit aus 

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Germania Gernrode 0:6

 

Die Vorzeichen auf eine ausgeglichene Partie aus Sicht der Hasselfelder standen bereits vor dem Spiel unter keinem günstigen Stern. Stark ersatzgeschwächt gingen die Oberharzer in die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Gernrode, denn neben einigen berufsbedingten Ausfällen gingen darüber hinaus drei Spieler aus der Anfangsformation auch noch angeschlagen ins Spiel. Dem Hasselfelder Wunsch einer kurzfristigen Spielverlegung auf Sonntag kamen die Gäste am Tag vor dem Spiel nicht nach, so dass es für Hasselfelde bereits vor dem Anpfiff lediglich um ein anständiges Ergebnis ging. Vor dem Anpfiff zollten beide Mannschaften zunächst dem verstorbenen Schiedsrichter Hans-Joachim Walter aus Elbingerode mit einer Schweigeminute ihren Respekt. Das Spiel verlief in den ersten dreißig Minuten weitestgehend ausgeglichen, zunächst war kein wirklich großer Kräfteunterschied zu erkennen. Beide Mannschaften boten den Zuschauern eine offensiv geführte Partie, in der Gernrode die erste nennenswerte Chance durch Lucas Ulrich noch ungenutzt lies (21.). Nach einem Freistoß von Gernrode lag mit der nächsten Aktion zwei Minuten später der Ball zwar im Hasselfelder Netz, doch das gute Gespann um Schiedsrichter Ronny Engelhardt erkannte den Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht an. Bei der Heim-Elf machten sich jetzt bereits die ersten verletzungsbedingten Auswirkungen der angeschlagenen Spieler bemerkbar, Christian Schächtel musste frühzeitig durch Fabian Reinsdorf ersetzt werden (26.). Gernrode verstärkte folgend die Angriffsbemühungen und kam nach einem schnellen Gegenstoß durch Lucas Ulrich zur Führung (30.). Noch vor der Pause erhöhten die Gäste auf 2:0, als Aaron Vincentini freistehend Hasselfeldes guten Schlussmann Philip Wedlich überwand. Mit Kreislaufproblemen musste anschließend Phillip Severin auf Hasselfelder Seite das Spielfeld verlassen und die Heim-Elf damit eine weitere Schwächung überwinden. Trotzdem lag der Anschlusstreffer im Bereich des Möglichen, als Marc Cajus allein auf Gernrode-Keeper Kevin Schulze kurz vor dem Halbzeitpfiff zulief. Doch auch hier erkannte das Schiedsrichtergespann richtigerweise auf Abseits. Halbzeit zwei sah dann eine dominierende Gäste-Elf, die insbesondere nach einem Dreifachwechsel in der 55. Minute noch einmal richtig aufdrehte. Julius Blume lief in dieser Phase des Spiels richtig heiß und entscheid das Spiel mit einem Hattrick (60., 66., 73.). Nach herrlichem Sonntagsschuss zum 3:0 stand ihm bei Treffer Nummer zwei dann auch etwas Glück zur Seite, bevor er bei seinem dritten Tor innerhalb von dreizehn Minuten nur noch abstauben musste. Den Schlusspunkt des Spiels setzte folgend noch Sven Fiebig mit dem Treffer zum 6:0 Endstand (79.).

 

Grün-Weiß Hasselfelde: Philip Wedlich – Roman Weidner, Dario Riethmüller, Robert Schulz, Philipp Severin (41. Timo Körner), Markus Rode, Marc Cajus, Justin Ernst (82. Sebastian Horn), Simon Köhler, Christian Schächtel (26. Fabian Reinsdorf), Jan Heyer

 

Germania Gernrode: Kevin Schulze – Toni Förster, Leon-Paul Schmelzer (70. Eike Roßmeyer), Rick-Paul Bunzel (55. Florian Machemehl), Lucas Ulrich (55. Manuel Franke), Ingmar Kuke, Lukas Schulze, Henrik Krause (63. Tony Steinert), Julius Blume, Jonas-Bernd Bochnia, Aaron Vincentini (55. Sven Fiebig)

 

Schiedsrichter: Ronny Engelhardt (Aschersleben)

Assistenten: Norbert Michael, Diethardt Löchner

 

Zuschauer: 65 II Torfolge: 0:1 Lucas Ulrich (30.), 0:2 Aaron Vincentini (39.), 0:3, 0:4, 0:5 Julius Blume (60., 66., 73.), 0:6 Sven Fiebig (79.)

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/match/sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-sv-germania-gernrode-m1-211009

HARZOBERLIGA Spieltag 07 - Niederlage gegen Germania Landesklasse-Reserve

 

Germania Wernigerode II gegen Grün-Weiß Hasselfelde 5:1 

 

Aufsteiger Germania Wernigerode II bleibt nach dem 5:1 Heimsieg über Grün-Weiß Hasselfelde der Harzoberliga-Spitzengruppe weiter auf den Fersen und übernimmt - zumindest vorübergehend - Tabellenplatz 3. Vom Anpfiff weg schnürte Germania die Gäste zunächst in deren Hälfte ein und sollte mit zwei schnellen Toren die Weichen rechtzeitig auf Sieg stellen. Harzoberliga Top-Torjäger Dominik Lindau brachte nach einer guten Passkombination mit Rene Palmer Germania nach zehn Minuten in Führung, nur sechs Minuten später erhöhte die Heim-Elf durch Daniel Wagner auf 2:0. Fortfolgend befreite sich Hasselfelde aus der Umklammerung und konnte durch den Anschlusstreffer nach entschlossenem Solo von Jan Heyer verkürzen. Die anfängliche Dominanz der Gastgeber war jetzt weitestgehend erst einmal dahin, die Oberharzer investierten in dieser Phase auch mehr für die eigene Offensive. Als Germanias Rene Palmer nach einem Foul an Jan Heyer des Feldes verwiesen wurde (30.), drängte Hasselfelde auf den Ausgleich. Das Tor jedoch fiel auf der anderen Seite, Hasselfeldes Leon Clemens fälschte eine Abwehraktion kurz vor der Halbzeit unglücklich ins eigene Tor ab. Kurz nach Wiederbeginn hätte Sebastian Teeges Solo den Anschlusstreffer verdient, sein Schlenzer vom linken Strafraumeck verfehlte nur um Zentimeter den Torwinkel (55.). Bereits vor der Halbzeitpause deutete sich auf Hasselfelder Seite aber an, dass Grün-Weiß Schlussmann Andreas Beyer verletzungsbedingt, nicht die vollen 90 Minuten durchhalten würde können. Die Gäste versuchten in Halbzeit zwei ihr Heil dennoch weiter in der Offensive, wurden mit einem Doppelschlag durch Lenny Thomas Hahne (64.) und Dado Dietel (66.) aber ausgestoppt. Anschließend musste Keeper Beyer seiner Verletzung Tribut zollen, Hasselfeldes Sebastian Teege fand sich anschliessend zwischen den Pfosten wieder und konnte sich bis zum Schlusspfiff mit einigen Aktionen auch auf der Torlinie noch auszeichnen.

 

Kommendes Wochenende reist Germania zum Landesklasse Reserve-Duelle nach Osterwieck, unsere Mannschaft tritt daheim gegen den neuen Tabellenzweiten Germania Gernrode an.

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/match/germania-wernigerode-m2-sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-211003

Harzoberliga Spieltag 06 – Zweite Heimniederlage in Folge

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Concordia Harzgerode 2:3

 

Eine dem Spielverlauf nach etwas unglückliche Niederlage kassierte Gastgeber Grün-Weiß Hasselfelde gegen die Gäste von Concordia Harzgerode. Mit 2:3 unterlagen die Grün-Weißen, das Siegtor der Gäste fiel durch einen direkten Freistoß in der zweiten Minute der regulären Nachspielzeit. Hasselfelde ging mit viel Elan in die Partie und war im Offensivspiel gut ausgerichtet, dennoch ging Harzgerode nach siebzehn Minuten durch Christoph Ebeling etwas überraschend in Führung. Hasselfelde lies sich davon jedoch nicht beirren und spielte weiter mutig nach vorn. Harzgerodes Defensive hielt den Angriffsbemühungen der Heimelf über weite Strecken der ersten Halbzeit stand, war jedoch machtlos, als sechs Minuten vor der Pause Sebastian Teege das Spielgerät mustergültig für Christoph Schulz auflegte und Schulz mit Direktannahme zum 1:1 Halbzeitstand vollendete. Auch beim Führungstreffer der Hasselfelder im zweiten Spielabschnitt waren beide Akteure die Hauptdarsteller. Zunächst konnte Teege nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden, anschließend verwandelte Schulz den fälligen Strafstoß souverän und brachte seine Farben in Führung (54.). Danach versäumte es Hasselfelde, für die Vorentscheidung zu sorgen. Gute Gelegenheiten Mitte der zweiten Halbzeit wurden in letzter Instanz nicht konsequent zu Ende gespielt. Hasselfelde überdrehte in dieser Phase auch etwas das eigene Tempo, bei Harzgerode setzte die Erkenntnis, durch das Auslassen Hasselfelder Chancen noch immer im Spiel zu sein, in der Schlussviertelstunde neue Kräfte frei. Ebeling sorgte mit einer Volley-Direktabnahme von der linken Strafraumgrenze mit Tor Nummer zwei für den Ausgleich und gleichzeitig auch für das Tor des Tages (76.). Als Ebeling dann in der Nachspielzeit zum Freistoß antrat, war der Auswärtssieg für Harzgerode perfekt. 

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/match/sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-sv-concordia-harzgerode-m1-210925

gwh spieltagsvorschau: Harzoberliga Spieltag 06

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Concordia Harzgerode

 

Zum dritten Heimspiel der Saison 2021/2022 empfängt unsere Harzoberliga-Mannschaft heute den Sportverein Concordia Harzgerode. Aktuell ist die Bilanz unserer Mannschaft nach den bisher zwei ausgetragenen Heimspielen ausgeglichen. Einer Niederlage steht ein Sieg dabei gegenüber, mit 3:3 Toren zeigt sich eine Ausgeglichenheit auch im Torverhältnis. Unsere Elf hat sich beim Gastspiel letzte Woche in Ballenstedt trotz der Niederlage sehr ordentlich präsentiert und darüber hinaus in dieser Woche durch gute Trainingsarbeit eine Basis geschaffen, die unserer Mannschaft viel Selbstvertrauen für das heutige Spiel geben sollte. Drücken wir unserer Mannschaft die Daumen und hoffen auf einen vollen Erfolg! Anstoß der Partie ist 15:00 Uhr.

Harzoberliga Spieltag 05 -  Niederlage beim Tabellenführer

 

Askania Ballenstedt gegen Grün-Weiß Hasselfelde 3:0 

 

Askania Ballenstedt ist neuer Spitzenreiter der Harzoberliga. Mit einem 3:0 Sieg gegen Grün-Weiß Hasselfelde lösten die Gastgeber ihre Pflichtaufgabe zwar vom Ergebnis her, hatten aber über weite Strecken des Spiels erhebliche Probleme ihre Angriffsbemühungen in Messbares umzusetzen. Hasselfelde stand gut in der Tiefe und fand auch Lösungen, um Aufmerksamkeit von Ballenstedts Defensive einzufordern. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte ein - zumindest aus Hasselfelder Sicht - durchaus streitbarer Foulelfmeter, welchen Christian Frohburg sicher verwandelte, für die Führung der Heimmannschaft. Marvin Bodensiek`s Flachschuss aus spitzem Winkel zum 2:0 beruhigte nach etwas mehr als einer Stunde das Spiel der Heim-Elf, Ballenstedt fand jetzt direkter zum eigenen Kombinationsspiel und legte durch Ron Franke drei Minuten vor Spielende noch einen weiteren Treffer zum Endstand nach.

 

Details zum Spiel unter: https://www.fupa.net/.../fsv-askania-ballenstedt-m1-sv...

gwh spieltagsvorschau: Harzoberliga Spieltag 05

 

Unsere Harzoberliga-Mannschaft ist heute beim aktuellen Tabellenzweiten in Ballenstedt zu Gast. Bei den bisherigen vier Auftritten in dieser Saison hielten sich die gastgebenden Askanen bei nur einem Gegentreffer bislang schadlos, vier Siege und ein Torverhältnis von 15:1 drücken die Dominanz von Ballenstedt in den Spielen gegen Blankenburg II, Schwanebeck, Hessen und Heudeber - als gegenwärtig ärgster Verfolger des Staffelfavoriten Einheit Wernigerode II - auch tabellarisch aus. Da die Wernigeröder ihre heutige Spielansetzung gegen Derenburg auf den 11.12.2021 verlegt haben, winkt der Mannschaft von Trainer Tobias-Erwin Kepke bei einem Remis bereits der Sprung auf Platz 1. Für unsere Mannschaft wäre eine Punkteteilung schon ein grosser Erfolg, drücken wir unserer Elf dafür die Daumen.

 

Anstoß der Partie ist 15:00 Uhr am Sportplatz in der Jahnstraße Ballenstedt. 

STANNO ab sofort offizieller Ausrüsterpartner von Grün-Weiß Hasselfelde - Online-Vereinsshop für Mitglieder ab heute geöffnet

 

Das Unternehmen STANNO* ist ab sofort offizieller Ausrüsterpartner von Grün-Weiß Hasselfelde. Im Zuge der Partnerschaft können alle Vereinsmitglieder, Freunde, Fans und Förderer qualitativ hochwertige Sport- und Vereinsbekleidung zu sehr fairen Preisen bestellen.

 

Für das Bestellwesen haben wir Euch in Zusammenarbeit mit STANNO einen Online-Clubshop bereitgestellt, der ab sofort geöffnet ist. Schaut doch mal vorbei, wir im Verein freuen uns auf Euren Besuch.

 

Mehr unter: https://clubs.stanno.com/de/gwhasselfelde

Harzoberliga Spieltag 04 - Heimniederlage gegen Zilly

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen TSV Zilly 1:3

 

Im elften Anlauf ihrer Harzoberliga-Zugehörigkeit hat es für die Gäste vom TSV Zilly eine Premiere gegeben. Nach saisonübergreifend drei Unentschieden und sieben Niederlagen zuvor feierte die Hausmann-Elf ihren ersten Harzoberliga-Sieg seit dem Aufstieg 2020 überhaupt. Als Schiedsrichter Robert Pankow die Partie abpfiff, kannte der Jubel bei den Gästen daher keine Grenzen. Zunächst sahen die Zuschauer jedoch ein ausgeglichenes Spiel, Zilly aber fand nach verhaltener Anfangsphase schnell mit etwas mehr Ballbesitz ins Spiel, agierte mutig im Spiel nach vorn und hatte mit Oliver Lindau nach dessen Rückkehr in die Startelf auch wieder seinen Kapitän und Anführer dabei. Auf das Spiel der Gäste sollte sich das positiv auswirken, jener Lindau fand nach sechsunddreißig Minuten eine Lücke in der Hasselfelder Defensive und vollendete mit einem Schuss ins kurze Eck zur Führung der Gäste. Im Spiel der Hasselfelder führte der Rückstand zu einem Bruch, denn bis zu diesem Zeitpunkt waren die Grün-Weißen dem Führungstreffer mitunter näher. Zuvor hatten Christian Hoffmann, Kay Lachmund und Philipp Severin Großchancen, die Zilly im letzten Moment gerade noch abwehren konnte. Kurz vor der Pause aber sollte sich das Spiel vorentscheiden. Zunächst traf Malte Bormann mit sattem Distanzschuss zum 2:0, anschliessend dezimierten sich die Hasselfelder selbst, als Lachmund die gelb/rote Karte sah. Nach dem schnellen dritten Gegentreffer, erneut war Zillys Kapitän Lindau zur Stelle (53.), ging es für die Heim-Elf nur noch um Schadensbegrenzung. Doch Hasselfelde bäumte sich gegen die drohende Niederlage auf, verkürzte nach einem Eckball von Hoffmann durch Robert Schulz und zeigte anschliessend, dass die Moral noch lange nicht gebrochen war. Schlussendlich aber war der Gäste-Sieg nicht mehr in Gefahr und hätte auch noch ein, zwei Tore höher ausfallen können. Einen Torerfolg von Christian Bolle verhinderte nur die Querlatte, eine Großchance des eingewechselten Luca Niebel parierte Grün-Weiß Schlussmann Andreas Beyer. Über 90 Minuten gesehen ist der Gäste Sieg in Ordnung, Glückwunsch an den TSV Zilly zum ersten Harzoberliga-Sieg der Vereinsgeschichte.

 

Details zum Spiel unter: https://www.fupa.net/.../sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1...

gwh spieltagsvorschau - Harzoberliga Spieltag 04

 

Am 04. Spieltag der Harzoberliga empfängt unsere Mannschaft heute den TSV Zilly 1911. Beide Mannschaften unterlagen bei ihren Auftritten am letzten Spieltag und werden daher heute bestrebt sein, wieder Zählbares einzufahren. Zilly verlor letzten Sonntag daheim gegen Heudeber mit 1:3, konnte aber spielerisch - insbesondere in Halbzeit zwei - überzeugen. Die Elf von Trainer Hausmann zeichnete über 90 Minuten vor allem die kämpferische Einstellung aus, ein 0:2 Pausenrückstand hätte bei besserer Chancenverwertung mindestens noch einen Punkt verdient gehabt. Unsere Mannschaft muss sich heute auf einen unerschrockenen und lebendigen Gegner einstellen, der mit Rückschlägen jederzeit sehr gut umgehen kann.

 

Schiedsrichter der Partie ist Robert Pankow, assistieren werden Reinhold Reddig und Heiko Baumgartl. Anstoß in der Sport-Arena Hasselfelde ist um 15:00 Uhr.

Harzoberliga Spieltag 03 - Niederlage am Mannsberg 

 

FC Einheit Wernigerode II gegen Grün-Weiß Hasselfelde 5:0 

 

Grün-Weiß Hasselfelde hat das Gastspiel bei der Oberliga-Reserve vom FC Einheit Wernigerode deutlich mit 5:0 verloren. In einer über weite Strecken ansehnlichen Partie überzeugten die Grün-Weißen zwar mit ihrer Einstellung, am Ende setzte sich aber die spielerische Überlegenheit Einheit´s zum schlussendlich auch in dieser Höhe verdienten Sieg durch. Dabei tat sich der Gastgeber zunächst durchaus schwer, die Hasselfelder Defensive aufzureißen und sich gute Torchancen herauszuspielen. Plantikow aber nutzte nach einundzwanzig Minuten den ersten Moment Hasselfelder Unaufmerksamkeit direkt zur Führung, sein Schuss aus 18 Metern schlug unhaltbar für Grün-Weiß Schlussmann Beyer im Toreck ein. Jetzt löste sich bei den Gastgebern so langsam der Knoten, Hasselfelde hatte alle Mühe dem Druck der Heim-Elf standzuhalten. Beyer konnte sich mehrfach auszeichnen, war aber nach einer Ecke von Jung kurz vor der Pause machtlos, als Helmstedt zur Stelle war und auf 2:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, Einheit blieb das spielbestimmende Team. Wiederum nach einer Ecke fiel der nächste Treffer, diesmal war Posselt zur Stelle und sorgte mit seinem Kopfballtreffer für die Vorentscheidung. Hasselfelde gab sich dennoch nicht auf, Lachmund`s Schuss von der halbrechten Strafraumbegrenzung wäre dem Anschlusstor mehr als gerecht geworden. Auf der Gegenseite sorgte Tor Nummer zwei von Helmstedt für den endgültigen Hasselfelder KO, Schenk legte anschließend noch einen weiteren Treffer zum 5:0 Endstand nach.

 

Spieldetails unter: https://www.fupa.net/.../fc-einheit-wernigerode-m2-sv...

gwh spieltagsvorschau - Harzoberliga Spieltag 03

 

Die Harzoberliga-Elf von Grün-Weiß Hasselfelde ist am heutigen Samstag Gast bei der Oberliga-Reserve vom FC Einheit Wernigerode. Die Vorzeichen des Spiels sind dabei klar und eindeutig gezeichnet. Gegen den Staffelfavoriten aus Wernigerode dürfte es für unsere Mannschaft sehr schwer werden, dem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen. Einheit ist in dieser Saison DAS Harzoberliga-Schwergewicht und gilt für viele Kenner auch aufgrund des Kaders als absoluter Staffelfavorit. Zudem färben darüber hinaus die kontinuierlichen Top-Leistungen der Oberligamannschaft zusätzlich auf die Einheit-Reserve ab. Unsere Mannschaft ist klarer Außenseiter, was eben auch die Statistik belegt. Die letzten vier Spiele gingen allesamt verloren (Torverhältnis 7:18). Einheit dagegen ist saisonübergreifend seit 10 Spielen in Folge ungeschlagen. Schiedsrichter der Partie ist Michael Eitz, Anstoß der Begegnung ist 15:00 Uhr im Stadion am Mannsberg.

Harzoberliga Spieltag 02 - Heimsieg gegen die Elf vom Ratsgarten 

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Eintracht Osterwieck 2-0

 

Im ersten Heimspiel der neuen Harzoberliga Saison gewann Grün-Weiß Hasselfelde gegen den starken Aufsteiger vom SV Eintracht Osterwieck II mit 2:0. Osterwieck war in Halbzeit eins spielerisch das etwas gefälligere Team, ein ums andere Mal kombinierte sich die Eintracht zwischen den Strafräumen gefährlich Richtung gegnerischer Strafraumzone. Hasselfelde hielt gut dagegen und blieb über die gesamte Spielzeit defensiv weitestgehend stabil. Offensiv setzte die Heimelf immer wieder Nadelstiche, ein direkt verwandelter Freistoß von Christian Hoffmann führte dann kurz vor der Pause zur Führung der Oberharzer. Auch in Halbzeit zwei sahen die Zuschauer einen ausgeglichenen Spielverlauf. Osterwieck nutzte teilweise gut herausgespielte Offensivmomente zu einigen Torabschlüssen. Schlussendlich fiel die Spielentscheidung auf Hasselfelder Seite, der gerade erst eingewechselte Robin Bührig stellte mit einem herrlichen Treffer den 2:0 Endstand für die Gastgeber her. 

 

Spieldetails unter:

https://www.fupa.net/.../sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1-sv...

Harzoberliga Spieltag 01 - Niederlage zum Saisonauftakt im Derenburger Rehtal 

 

SV Eintracht Derenburg gegen Grün-Weiß Hasselfelde 2:0 

 

Die Hasselfelder Herren-Fussballer sind mit einer Niederlage in die neue Harzoberliga-Saison gestartet. Im Derenburger Rehtal unterlagen sie dem gastgebenden Sport-Verein Eintracht mit 2:0. Bereits zur Halbzeitpause stand das spätere Endergebnis fest, Derenburg ging durch Treffer von Dustin Gronert (11.) und Martin Hillen (27.) bereits mit dem Zwei-Tore Vorsprung in Halbzeit zwei. Ab Mitte der zweiten Halbzeit schöpfte Derenburgs Trainer Matthias Kastner sein Wechselpotenzial voll aus und Hasselfelde begann sich langsam offensiver auszurichten. Ein Anschlusstreffer wäre durchaus möglich gewesen, am Ende aber ist der Derenburger Sieg auch mit zwei Toren Differenz aus Hasselfelder Sicht verdient. Alle Hasselfelder Fussballer wünschen ihrem Mannschaftskollegen William Schmidt nach dessen Verletzung gute Besserung und schnelle Genesung. William, Kopf hoch, alles Gute und bis bald zurück in unseren Reihen!

 

Spieldetails unter:

https://www.fupa.net/.../sv-eintracht-derenburg-m1-sv...

Sieg im zweiten Testspiel der neuen Saison

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen TuS Elbingerode 3:1

 

Grün-Weiß Hasselfelde hat das zweite Testspiel der neuen Saison gegen den Ortsnachbarn aus Elbingerode mit 3:1 für sich entschieden. Bei sommerlichen Temperaturen waren beide Mannschaften um ansehnlichen Fussball bemüht, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste zeigten sich in Halbzeit eins mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung sehr spielfreudig, Hasselfelde hielt gut dagegen und versuchte selbst im Spielgeschehen immer wieder aktiv zu sein. So bleib es in der ersten halben Stunde ausgewogen, zum Ende der ersten Halbzeit gelang es der Heimelf dann aber mehr Druck in Richtung des guten Gäste-Torhüters Alexander Kilian aufzubauen. Mit Aluminium im Verbund hielt Kilian bei einem Freistoß von Sebastian Teege nach einer halben Stunden Spielzeit seinen Kasten sauber, kurz vor dem Halbzeitpfiff war Kilian bei einem weiteren Freistoß von Teege reaktionsschnell zur Stelle. Torlos blieb es bis zur Halbzeitpause, weil auch Hasselfelde-Keeper Andreas Beyer sich bei Versuchen der Gastgeber schadlos hielt. Christoph Schulz öffnete dann das Spiel, sein Freistoßtreffer zur Führung der Grün-Weißen war allein schon den Besuch dieses Spieles wert. Der Ex-Elbingeröder Kai Lachmund erhöhte elf Minuten später nach toller Einzelleistung auf 2:0, fast im Gegenzug verkürzte der Ex-Hasselfelder John Eilenberger durch einen Foulstrafstoß und stellte den alten Abstand wieder her. Die Entscheidung fiel mit Beginn der Schlussviertelstunde, erneut war es Lachmund der die Heim-Elf mit seinem zweiten Tor auf die Siegerstraße brachte. Nachdem Lachmund beim ersten Treffer vier Gegenspieler umkurvte und vollendete, lupfte Hasselfeldes Angreifer diesmal den Ball über Torhüter Kilian hinweg ins Netz und avancierte gegen seinen Ausbildungsverein zum Matchwinner der Partie. Schiedsrichter Heinz Elter hatte mit dem Spiel keinerlei Probleme und pfiff souverän, weil beide Mannschaften unter anderem sich auch sportlich fair, freundschaftlich und respektvoll begegneten.

 

Spieldetails unter:

https://www.fupa.net/.../sv-gruen-weiss-hasselfelde-m1...

 

Grün-Weiß Hasselfelde wünscht TuS Elbingerode 1867 e.V. alles Gute und viel Erfolg in der neuen Saison.

Vorschau auf das Vorbereitungsspiel Grün-Weiß Hasselfelde gegen TuS Elbingerode

 

Mit dem Turn- und Sportverein gastiert heute zum zweiten Vorbereitungsspiel der neuen Saison unser Ortsnachbar aus Elbingerode zu einem sehr interessanten Vergleich in der Sport-Arena Hasselfelde. Beide Teams kennen sich aus dem Eff-Eff, beide Mannschaften verbindet eine - trotz aller sportlichen Rivalität - über den Platz hinaus gehende Freundschaft. Ein respektvolles Aufeinandertreffen, das steht heute im Vordergrund der Partie, denn das Spiel soll als Unterstützung für den ESV Kreuzberg dienen. Also Sportlern und Fußballern, denen das Schicksal durch die Flutkatastrophe im Ahrtal wirklich alles genommen hat. In diesen Zeiten ist ein gemeinsames Miteinander das Wichtigste, Grün-Weiß Hasselfelde wird daher das Spiel unter dem Motto "Wir helfen dem ESV" ausrufen und am Spieltag eine Spendenbox im Vereinsheim aufstellen. Jeder, der dem ESV Kreuzberg und den Menschen in der Region im Ahrtal helfen und etwas Hoffnung geben möchte, kann seinen Obolus dazu beitragen. Dabei ist es nicht wichtig, wie hoch der Betrag ist. Jeder Cent, jeder Euro wird den Sportlern vom ESV Hoffnung auf eine Rückkehr in ein Leben bringen, welches für uns hier gerade wie selbstverständlich ist. 

Grün-Weiß Hasselfelde hilft Opfern der Flutkatastrophe und unterstützt die Alten Herren vom ESV Kreuzberg 1927 e.V. – Testspiel gegen TuS Elbingerode unter dem Motto „Wir helfen dem ESV“

 

Die Flutkatastrophe von der Ahr – ganz langsam verschwindet sie aus dem Tagesgeschäft der Öffentlichkeit. In der so geschundenen Region ist aber damit längst nicht schon wieder alles gut, ganz im Gegenteil …

 

Eine Nacht stellte das Leben vieler Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf den Kopf. Auch entlang der Ahr im Ort Kreuztal sorgte das Hochwasser für Verwüstung - und für Verzweiflung. So auch bei den Alten Herren vom Eisenbahner Sportverein in Kreuzberg. „Alles ist weg, alle Mitglieder haben ihr Zuhause verloren. Es ist eine Katastrophe“, sagt Erich Lanzerath. Erich betreut die Alten Fussball-Herren des Vereins und kämpft sichtlich mit den Tränen. Kopfschüttelnd steht Erich auf einer abfallenden Straße oberhalb des von den Wassermassen zerstörten Ortes Kreuztal. "Da war mal unser Fussballplatz und Vereinsgelände. Dabei zeigt Erich mit seiner Hand auf Punkte, die von Wasser überspült und mit Schlamm, Bäumen und Schutt bedeckt sind. Niemals hätte Erich auch nur ansatzweise vermutet, dass das Flüsschen Ahr so schlimm hätte wüten können. Das Bäume wie Streichhölzer umknicken, das Häuser weggerissen und Brücken einstürzen können. Und dass die Mitglieder ihr gesamtes Hab und Gut verlieren würden …

 

Grün-Weiß Hasselfelde will Erich und seinen Fussball-Kumpeln helfen! Beim Testspiel am 14.08.2021 gegen unseren Ortsnachbarn TuS Elbingerode wird der gesamte Erlös aus den am Spieltag gesammelten Geldspenden auf das Spendenkonto der Alten Herren des ESV Kreuzberg ausgeteilt. Hiermit rufen wir alle Mitglieder, Sponsoren, Förderer und Fans unseres als auch unseres Nachbarvereins TuS Elbingerode auf, mit dabei zu sein und mitzuhelfen.

 

Egal wie hoch die Spende sein wird, jeder Euro zählt. Wer sofort mit einer finanziellen Unterstützung den Alten Herren des ESV Kreuztal helfen will, kann das auch direkt tun. Das Spendenkonto der AH Kreuzberg ist bei der Kreissparkasse in Ahrweiler eingerichtet.

Sieg im ersten Testspiel der neuen Saison

 

Grün-Weiß Hasselfelde gegen Schwarz-Gelb Stolberg 1:0 

 

Grün-Weiß Hasselfelde hat das erste Testspiel der neuen Saison erfolgreich bestreiten können. Gegen den SV Schwarz-Gelb Stolberg erwischten die Grün-Weißen den besseren Start und gingen nach einem Eckball von Sebastian Teege in der 20. Spielminute durch Christoph Schulz in Führung, als dieser sich im Strafraum durch eine geschickte Offensivbewegung von seinem Gegenspieler lösen konnte und freistehend zum 1:0 vollendete. In einem über 90 Minuten weitestgehend ausgeglichenem und wohltuend fairen Vorbereitungsspiel - Schiedsrichter Siegbert Suchalla leitete sehr umsichtig und hatte keine Probleme mit der Partie - spielten sich beide Mannschaften im weiteren Verlauf einige gute Torchancen heraus, doch im Abschluss fehlte die jeweils letzte Konsequenz. Pech für Stolberg, als die Latte des Hasselfelder Tores den Ausgleich in der Schlussviertelstunde für die Schwarz-Gelben verhinderte. Insgesamt gesehen aber ein nicht unverdienter Sieg der Hasselfelder, wenngleich Stolberg nach sehr starker Schlussoffensive dem Ausgleich mehrmals nahe war. Grün-Weiß Hasselfelde bedankt sich bei Schwarz-Gelb Stolberg um Trainer Nico Wolf, die Schwarz-Gelben haben ihre Visitenkarten als menschlich sehr sympathisch und fußballerisch starke Gäste in Hasselfelde hinterlassen. 

 

Grün-Weiß Hasselfelde wünscht dem SV Schwarz-Gelb Stolberg alles Gute und viel Erfolg in der neuen Saison. Gern folgen wir Eurer Einladung und kommen im Sommer 2022 zum "Rückspiel" nach Stolberg.

Zum ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison empfängt unsere Harzoberliga-Mannschaft morgen um 15:00 Uhr in Hasselfelde Schwarz-Gelb Stolberg. Ähnlich wie bei unserer Elf gehen die Schwarz-Gelben nach langer Pause und bisher kurzer Vorbereitungszeit in das Spiel. Stolberg verlor den letzten Test gegen Thale II mit 5:2, beide Tore für Stolberg erzielte Tim Wolf per Foulelfmeter. Beide Mannschaften stehen am Anfang einer jeweils langen Saison, das Spiel in Hasselfelde ist dabei völlig offen und wird beiden Mannschaften weiter Aufschluss zum aktuellen Vorbereitungsstand geben. Auf beiden Seiten fehlen urlaubsbedingt einige Spieler, dennoch wird das Vorbereitungsspiel in Stolberg als auch in Hasselfelde als wichtige Standortbestimmung angesehen. Wir freuen uns auf unsere Gäste aus dem benachbarten Umfeld und wünschen beiden Vereinen ein faires Aufeinandertreffen. Anstoß der Partie ist um 15:00 Uhr in der Sport-Arena Hasselfelde.

Ab August geht`s in Hasselfelde "App"

 

"Dein Verein. Deine App." Mit der GWH Vereinsheim-App* hat unser Verein ab August eine neue digitale Plattform für den grün-weißen Amateurfußball.

 

War es zuvor oftmals schwierig, durch verschiedene Plattformen den digitalen Überblick im eigenen Verein zu behalten, bietet die GWH Vereinsheim-App ab August alle Informationen geballt in einer Anwendung: Alle in unserer GWH-App erstellten Inhalte werden dann gebündelt ausgegeben, Spielpläne, Termine und Kaderinformationen übersichtlich dargestellt.

 

Die wichtigsten und aktuellsten Informationen zu Deinem Verein - ab August steht die GWH Vereinsheim App* zum download bereit. Verantwortliche, Trainer, Spieler und Fans haben dann jederzeit die Möglichkeit, überall mit dabei und somit schneller und näher am Team dran zu sein als je zuvor.

 

Darüber hinaus eignet sich die GWH Vereinsheim App als idealer Begleiter für unterwegs: Allen Anhängern, die den Spielen unseres Vereines nicht beiwohnen können, bietet sich ab morgen die Möglichkeit, der umfangreichen Berichterstattung mit Liveticker, Spielständen, Livebildern und -videos von überall aus zu folgen.

 

Minimale Unterschiede gibt es beim download** der GWH Vereinsheim-App zwischen Android- und iOS-Geräten: Während es für Anwender mit Android-Geräten möglich ist, für unseren Verein eine personalisierte App (mit Logo GWH) aus dem Play Store herunterzuladen, ist die GWH Vereinsheim-App für Nutzer mit iOS-Geräten im App Store erst einmal noch lediglich gebündelt verfügbar. Nach dem download** kannst Du Dich hier in der App dann aber direkt für unseren Verein (GWH) entscheiden und diesen auswählen.

 

*Die GWH Vereinsheim-App basiert auf der digitalen Vereinsheim-App von kicker, Deutschlands Sportmedium Nummer eins. Hiermit gibt der kicker nicht nur etwas von seinem digitalem Know-How ab, sondern auch denjenigen etwas zurück, die ihn groß gemacht haben - den Sportlerinnen, Sportlern, Vereinen und dem Amateurfußball an der Basis.

 

** download im Play Store für Android - kicker Vereinsheim/GWH

** download im App Store für iOS - kicker Vereinsheim

 

Am 11. Juni fällt der Anpfiff zur Fußball Europameisterschaft.

 

Unter https://gw-hasselfelde.halbzeit.app haben wir unter dem Konto GW Hasselfelde ein Tipp-Spiel Online eingerichtet. Mitmachen kann jeder, egal ob Mitglied, Fan, Trainer*innen, Spieler*innen, Spieler, Förderer oder Sponsor. Meldet Euch an, spielt mit und zeigt, dass Ihr echte Tipp-Experten seid. Das Tipp-Spiel ist kostenfrei und jetzt neben einer Desktop-Anwendung auch als smartphone App verfügbar. Die halbzeit.app gibt es sowohl im Google Playstore als auch im Apple App Store. Einfach herunterladen, für unser Tippspiel - GW Hasselfelde - anmelden und lostippen.

 

Zeig, das Du der wahre Tipp-König unseres Vereins bist!

Offiziell hat der KFV Fußball Harz die Saisonunterbrechung nach einem Votum der 16 Vereine mit Abbruch gewertet und damit allen Vereinen der Harzoberliga Planungssicherheit mit auf den Weg gegeben. Somit gibt es einen Aufsteiger, die Abstiegsplätze sind ausgesetzt. Herzlichen Glückwunsch an den SV Grün-Weiss Rieder 47 e.V, der als Aufsteiger in die Landesklasse 3 bestätigt wurde.Glückwunsch zum Aufstieg in die Harzoberliga auch den Aufsteigern aus der Kreisliga 1 und 2, SV Eintracht Osterwieck II und Germania Wernigerode II. Beide Zweitvertretungen werden die Harzoberliga sportlich aufwerten. Ende August / Anfang September wird die neue Saison mit dann voraussichtlich 17 Mannschaften starten. Bis dahin wünschen wir allen Sportfreunden beste Gesundheit und einen baldigen Startschuss für die neue Saison.   

Auf seiner Vorstandssitzung in der letzten Woche hat der Fußballverband Sachsen-Anhalt e.V. (FSA) beschlossen, den Spielbetrieb bis zum 28.02.2021 auszusetzen.

 

Auf Grundlage der „Zweiten Verordnung zur Änderung der Neunten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung“ vom 8. Januar 2021 der Landesregierung Sachsen-Anhalt, ist der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateurfußball in Sachsen-Anhalt derzeit bis zum 31.01.2021 untersagt und ein Re-Start der unterbrochenen Saison 2020/2021 mindestens bis dahin nicht möglich.

 

Um den Vereinen etwas Planungssicherheit zu geben und um eine entsprechende Vorbereitungszeit für die mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu gewährleisten, wird der Spielbetrieb in allen Spielklassen des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt e.V. auf Landes- und Kreisebene bis mindestens zum 28. Februar 2021 ausgesetzt. Quelle: fsa-online.de 

Weihnachtsgruß des Vorstandes

 

Werte Mitglieder, Sponsoren, Übungsleiter, Betreuer, Spieler, Spielerfrauen, Förderer, Ehrenamtliche, Eltern, Großeltern, und Fans des Vereins, im Namen des Vorstandes von Grün-Weiß Hasselfelde wünschen wir Ihnen und Euch ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben. Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und es ist uns ein besonderes Bedürfnis, an dieser Stelle unseren Dank auszusprechen. Bedanken möchten wir uns bei allen Übungsleitern für ihr herausragendes Engagement, allen Spielern und Spielerinnen für die erbrachten Leistungen, den Eltern und Großeltern unserer Juniorenmannschaften sowie allen ehrenamtlichen Helfern. Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren und Förderern für die Unterstützung unseres weiterwachsenden Vereins. Ohne diese besondere Begleitung wäre eine nachhaltige Vereinsarbeit nicht möglich. Wir wünschen Ihnen und Euch ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest. Bleibt über die Festtage vor allem gesund.

 

Im Namen des Vorstandes

Vereinspräsident Conny Lorenz

FSA geht bis zum 06.01.2021 in die Winterpause

Der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (FSA) hat auf der heutigen Vorstandssitzung beschlossen, den Spielbetrieb bis Jahresende auszusetzen und in die Winterpause zu gehen. Der Beschluss gilt für alle Alters- und Spielklassen im Landes- und Kreisspielbetrieb der Jugend, der Frauen und der Herren.

Grundlage dieses Beschlusses ist § 3 der Spielordnung des FSA. In diesem ist festgelegt, dass während des Spieljahres mindestens eine vierwöchige Pflichtspielpause eingelegt werden muss. Auf Grundlage der „Zweiten Verordnung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung“ ist der Spielbetrieb im Amateurfußball in Sachsen-Anhalt derzeit nicht möglich und deshalb hat der Vorstand beschlossen, die Winterpause vorzuziehen. Insofern es die behördlichen Verfügungen zulassen, sollte der Spielbetrieb am 16./17. Januar 2021 wieder weitergehen.

Zusätzlich zum Spielbetrieb untersagt die Landesregierung Sachsen-Anhalt den Trainingsbetrieb ab zwei Personen bis vorerst 30.11.2020. Ob und in welcher Form ein Mannschaftstraining im Dezember möglich ist, ist von den behördlichen Verfügungen des Landes und den örtlichen Entscheidungsträgern abhängig. Um über die möglichen Szenarien der Fortsetzung des Spielbetriebs im nächsten Jahr zu informieren, wird der FSA in den nächsten Tagen per Videokonferenzen mit den Vereinen kommunizieren.

Der kommissarische FSA-Präsident Frank Hering sagt zu dieser Entscheidung: „Nach der Bund-Länder-Konferenz am vergangenen Montag gibt es aktuell keine Anhaltspunkte dafür, den Spielbetrieb im Dezember fortzuführen. Aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen ist dies kein realisierbares Ziel und mit dieser Entscheidung schaffen wir Klarheit unabhängig von den politischen Entscheidungen.“ Quelle: fsa-online.de

Anpfiff für neue Internet-Plattform - Auch Du kannst jetzt ein Supporter mit Herz sein 

 

Ein Vereinsleben ohne Sport wollen sich viele von uns nicht wirklich vorstellen wollen. Besonders Amateurvereine nehmen in unserer Gemeinschaft eine wichtige gesellschaftliche Stellung ein und bieten nicht nur einer Vielzahl an Mitgliedern und Fans die Möglichkeit, ihrem Lieblingssport nachzugehen. Vielmehr sind sie immer auch ein beliebter Treffpunkt, um sich mit Freunden zu begegnen und gemeinsam mit der örtlichen Lieblingsmannschaft mitzufiebern.


Um dieser wichtigen gesellschaftlichen Stellung nachgehen zu können, benötigen Amateurvereine finanzielle Mittel – auch unser SV Grün-Weiß Hasselfelde. Denn im Zuge der CORONA Krise fielen im Frühjahr – und jetzt erst einmal auch im November – wichtige Einnahmequellen durch den Saisonabbruch/die Saisonunterbrechung und dem nun ab Montag folgenden neuerlichen Lockdown weg. Auch wenn der Spielbetrieb irgendwann wieder aufgenommen werden kann, benötigen wir weitreichende finanzielle Unterstützung. Denn besonders in diesen Zeiten ist es schwer, neue Sponsoren zu finden und damit neue finanzielle Mittel zu generieren.


Unter www.support-yourclub.de/sv-gruen-weiss-hasselfelde kann ab sofort jeder Fan, jedes Mitglied und/oder jeder Anhänger, der gern Unterstützer unsers Vereins sein will, uns online supporten. Folgend dem Motto: “Gemeinsam sind wir stärker“ können wir mit Euch in diesen Zeiten leider nur mit Abstand ein Zusammenspiel starten. Aber als FAN-Gemeinschaft sind wir auch mit Abstand stark und können jede Krise meistern! Werde jetzt Online-Supporter unseres Vereins und zeige uns damit an, dass wir nur mit Dir gemeinsam wirklich stark sind! Sei ein “Sponsor mit Herz“ und unterstütze unseren Verein. 

NEWS: Beschlossen! Kein Amateurfussball im November - Der gesamte Spielbetrieb ist ab dem 30.10.2020 ausgesetzt. Diese Entscheidung umfasst auch jeglichen Trainings- und Freundschaftsspielbetrieb.  

Das nächste Heimspiel unserer Harzoberliga-Mannschaft findet am 19.03.20221 um 15:00 Uhr in der Sport-Arena Hasselfelde statt. Gegner ist dann der Blankenburger FV II. Eintrittskarten für das Spiel sind bereits online erhältlich. Die Karten werden auf Wunsch per Post zugestellt oder werden am Spieltag in der Sport-Arena übergeben. Eintrittkarten können jederzeit auch im Sportbüro hinterlegt und individuell abgeholt werden. 

 

Eintrittskarte online bestellen

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:



Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Ab jetzt habt Ihr wieder die Möglichkeit Euch in unserem Gästebuch zu verewigen.